Iliosakral- Gelenk (ISG) Beschwerden lindern


ISG Beschwerden lindern

 Beschwerden im Iliosakralgelenk (ISG)

Hier erfährst du, was die Ursache ist und was helfen kann.

Was ist das ISG?
Das ISG verbindet als feine Nahtstelle das Kreuzbein (unterer Teil der Wirbelsäule) mit den Beckenknochen, sehr starke Bänder sorgen für nur minimalen Raum für Bewegungen.
Zudem gibt es eine Vielzahl von Muskeln, die es stützen und halten:
Beckenboden, tiefliegende Bauchmuskulatur, gerader Bauchmuskel, Hüftbeuger, birnenförmiger Muskel.

Was sind typische Schmerzen?
Die Schmerzen sind im unteren Rücken und/oder strahlen bis in die Beine aus und werden durch zu schwache oder unausgewogene Muskulatur verursacht.

Was können Ursachen für Beschwerden sein?
1. Schlackerndes Gelenk durch fehlende muskuläre Führung (oft auch in den SSW)
2. Muskuläre Verkrampfungen (chronisch oder akut)
3. Gelenkblockade (akute Schmerzen)

Was kann ich tun?
Die Muskulatur rund um die ISG einerseits kräftigen, andererseits weich und flexibel halten. 
Im Folgenden findest du eine kleine Übungsreihe, die das erfüllen kann. 

Katze & Kuh 

1. Im Vierfüsserstand  die Hände unter den Schultern, die Knie unter den Hüften platzieren. 2.Den Rücken achtsam abwechselnd in den Katzenbuckel und in den Kuhrücken bewegen. Dafür die ganze Länge und Bewegungsmöglichkeit der Wirbelsäule nutzen. Gerne auch schlängelnde Bewegungen einbauen.

Tigervarianten 1

1. Im Vierfüsserstand die linke Hand von oben gegen das rechte, leicht angehobene Knie drücken und den Druck während einiger Atemzüge langsam erhöhen.
2. Dann den linken Arm nach vorne strecken (Daumen zeigt nach oben) und das rechte Bein nach hinten Wegstrecken. Mit jedem Atemzug mehr Länge in der Diagonalen erzeugen.
3. Nun kleine, schnelle Hackbewegungen (auf und ab) mit Arm und Bein erzeugen, wieder einige Atemzüge lang.
4. Katze & Kuh wiederholen und danach die Seite wechseln.

Tigervarianten 2

1. Im Vierfüsserstand die linke Hand seitlich innen gegen das rechte, leicht angehobene Knie drücken und den Druck während einiger Atemzüge langsam erhöhen.
2. Dann den linken Arm und das rechte Knie jeweils zur Seite strecken (parallel zum Boden). Mit jedem Atemzug Arm und Knie seitlich wegstrecken.
3. Nun kleine, schnelle Hackbewegungen (auf und ab) mit Arm und Bein erzeugen, wieder einige Atemzüge lang.
4. Katze & Kuh wiederholen und danach die Seite wechseln.

Was du noch tun kannst

Trainiere Beckenboden, querverlaufende Bauchmuskulatur und Rückenmuskulatur. 

Informiert bleiben?

Melde dich für den Newsletter an.